Menuleiste

Dienstag, 15. Januar 2013

Upcycling-Dienstag: Vogelfutterstation aus Petflaschen


Dienstags ist bei Nina Upcycling-Dienstag.


Nachdem es um unser Vogelhäuschen herum immer mal wieder Streit gibt, haben wir beschlossen, noch weitere Vogelfutterstellen aufzuhängen.


Die Idee zu dazu lieferte mein Sohn, als er neulich von der Spielgruppe eine Vogelfutterstation aus einer Petflasche nach Hause brachte.


Gestern haben wir nochmals aus zwei weiteren Petflaschen zwei Futterplätze gebastelt.
Dies geht ganz einfach und fix:


Im unteren Teil der Flasche mit einem spitzen Gegenstand – ich hab hierfür einen Handborer verwendet – ein Loch bohren. Auf der gegenüberliegenden Seite auf gleicher Höhe nochmal ein Loch bohren. Durch diese beiden Löcher wird später ein Ästchen durchgesteckt. Den gleichen Vorgang eine gute Handbreite weiter oben wiederholen, diesmal jedoch um 90° versetzt. Danach wird auf der unteren und oberen Ebene je ein kleiner Ast durch die vorgebohrten Löcher gestossen. Wie auf dem Bild zu erkennen ist, bilden die beiden Äste von oben betrachtet nun ein Kreuz.


Nun die Körnermischung durch den Flaschenhals einfüllen und ein wenig oberhalb der Aststücke, welche als Landeplatz für die Vögel dienen, kleine Löcher bohren. Durch diese Löcher picken die Vögel später die Körner heraus. Mit dem Deckel die Flasche verschliessen und ein Band um den oberen Teil des Flaschenhalses knüpfen und schon kann das Ganze an einem geeigneten Ort aufgehängt werden.



Diese Futterstation hat den Vorteil, dass sie von Verunreinigungen, sprich Vogelkot geschützt ist.


Bei der nächsten Variante wurde ebenfalls eine Petflasche verwendet. Diese ungefähr im unteren Viertel abschneiden, links und rechts zwei Löcher bohren, ein Bändel durchziehen und auf beiden Seiten verknüpfen. Jetzt noch das Vogelfutter einfüllen und fertig ist die Blitzvariante für Eilige oder für diejenigen, welche kein Vogelhaus besitzen. Regensicher ist diese Variante auf jeden Fall nicht. Entweder man macht auf der Unterseite noch ein paar Löcher, damit der Regen abfliessen kann oder man hängt die Futterstelle unter einem gedeckten Balkon oder einem anderen Unterstand auf. 

Ich habe den oberen Rand noch mit Washi-Tape verziert, damit die Vögel den durchsichtigen Schalenrand besser sehen und sie sich nicht an den von mir teils schräg geschnittenen und dadurch spitzig hervorstehenden Stellen verletzen können. Zudem bringt der farbige Rand ein wenig Fröhlichkeit und Farbe in den grauen Alltag.


Endlich habe ich auch diesen Holzvogel, welchen ich zu Weihnachten geschenkt bekam, aufgehängt. Bis jetzt durfte er es sich noch zwischen der Deko (klick hier) gemütlich machen, nun soll er seiner eigentlich zugedachten Aufgabe nachgehen, nämlich mit dem festgesteckten Meisenknödel die anderen Vögel ernähren. Und jetzt fehlen nur noch die Körnerpicker, also die echten Vögel....







Kommentare:

  1. Eine toll einfache und schnelle Recyclingidee!
    Vor allem schützt sie vor dem blinden Amselaktionismus, der hier jeden Tag rund um die Tasse ein Schlachtfeld hinterlässt - alles was nicht genehm ist, wird rausgeworfen... also fast alles

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  2. Eine tolle und auch sehr dekorative Idee!

    Einen schönen, kreativen Dienstag wünsche ich dir!

    Herzliche Grüsse
    Esther

    AntwortenLöschen
  3. Oh das ist toll. Meine Grosse liegt mir dauernd wegen einer Vogelfutterstelle in den Ohren. Danke fürs zeigen und lieben Gruss
    Fabienne

    AntwortenLöschen
  4. Na, da habe ich ja den gleichen Gedanken gehabt wie du! ;-) Aber das kalte Wetter lässt unser Herz eben für die kleine Gefiederten schlagen und erfinderisch werden. Mit den Tapes sehen deine Futterspender richtig hübsch aus.
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und, haben die Vögel das "Restaurant" besucht?? Bei mir haben die frechen Kerle was sie nicht mochten auf den Boden geworfen!! Tja, es gab eben nicht à la cart! ;-)
      Liebe Grüße
      Claudia

      Löschen
  5. Wunderbare Idee...an den Futterstellen ist ja zur Zeit Hochbetrieb...Ich könnte stundenlang vor dem Fenster sitzen und gucken...also ich könnte...wenn ich dafür Zeit hätte...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  6. Super schön umgesetzt, ich hatte vorhin schon den Gedanken, das morgen nachbasteln zu wollen, aber Deine Bilder bestärken mich darin nochmal.
    Sei lieb gegrüßt von Nina

    AntwortenLöschen
  7. Tolle Idee, das könnte ich mir auch für hier vorstellen... Danke füra Teilen!
    Ganz liebi grüäss, anja

    AntwortenLöschen